Startseite
News
Termine
Vereinszeitung
Gründung
Mitglieder
Kontakt
Anfahrt
Bach ohne Grenzen/Ruisseau sans frontiére
 Bachpatenschaft
Links


Bei Eddy und Pauline-Foxford/Irland
auch Maloneys Lodge genannt fühlt man sich wie Zuhause.
Jedes Jahr im Monat September fliegen Mitglieder des ASV zum Lachsfischen auf die Grüne Insel " IRLAND". Ziel ist der River Moy, der beste Lachsfluss des Landes.  Fast 9000 Lachse werden jedes Jahr im River Moy geangelt. Damit ist er Irlands bester Lachsfluss. Auch der Einsteiger hat hier beste Chancen. Und sollten Sie Ihren ersten Lachs in Händen halten, befällt Sie womöglich ein Virus, der ein  Leben lang anhält. Die eigentliche Fangzeit beginnt  mit dem Aufstieg der bis zu 20 Pfund starken Frühjahrslachse. Von Ende Mai bis Anfang Juli kommen viele Sommerlachse( Grilse)hinzu mit dem Gewicht von 3 bis 8 Pfund. Im September steigen die Chancen auf einen 2-stelligen Lachs nochmals deutlich an. Die Iren sind leidenschaftliche Angler. Ähnlich wie beim Golf freuen sie sich auch beim Fischen über jeden Anfänger genauso wie über die Profis.  
Irlands Klischees -Irlands Wahrheiten:
Freundliche, hilfsbereite  Menschen. " Ein Fremder ist ein Freund, dem man bisher noch nicht begegnet ist."Man  fühlt sich nicht als Ausländer, eher schon wie bei guten Freunden
Faszinierende , ursprüngliche Natur. Die wildromantische Landschaft Irlands präsentiert sich in unzähligen Variationen der Farbe Grün. Ein grandioses Naturschauspiel der besonderen Art ist die ständig wechselnde Kulisse des Himmels zwischen Wolken, Sonne und Regenbögen. Von wegen kaltes und scheußliches Wetter. Dank des Golfstromes herrscht in Irland ganzjährig ein sehr mildes, ausgeglichenes Klima. Im Sommer hat es selten mehr als 25°C und im Winter fast nie unter 5 bis 8°C..
Heinrich Böll schreibt in seinem "Irischen Tagebuch" " der Regen ist hier absolut großartig... und diesen Regen als schlechtes Wetter zu bezeichnen, ist so unangemessen, als den brennenden Sonnenschein als schönes Wetter zu bezeichnen. 
centriertFischen am kleinen Bach oder "Bemerkt sie mich nicht ?
Gerade die Fliegenfischerei an einem kleinen Bach kann unheimlich interessant sein. Nicht nur, weil man hier seine ganzen Wurfkünste aufbringen muss, sondern auch, weil es hier oft größere Fische gibt, als oft vermutet wird. Wir haben das Glück den Eppenbrunnerbach/Trualb angepachtet zu haben und erleben dort immer wieder richtig schöne Stunden.
Absoluter King beim Fliegenfischen ist Benno Ernst. Durch ihn haben schon zahlreiche Mitglieder das Fliegenbinden gelernt. Das Praktische zuerst auf der Wiese, dann am Gewässer kann keiner besser als unser Anglerfreund Gaudlitz.  Für ihn gibt es keine schwierige Stelle am Gewässer. Er kennt sämtliche bekannten  Lachsflüsse in der Welt. Von Skandinavien bis Kanada. Ihn können wir jedes Jahr zu einem Kurs gewinnen.
Königsfischer des Jahres 2015 wurde Norbert Hoffmann mit einem kapitalen Hecht, gefangen im Stüdenbachtalweiher, zubereitet und verzehrt bei unserem Stammtisch im Vereinslokal.
Das im Sept. 2014 durch eine Brandkatastrophe vernichtete Vereinslager wurde im Sommer 2015 wieder fertiggestellt und es erscheint uns schöner als vorher. In über 800 Arbeitsstunden erbracht von unseren Mitgliedern..  Auch an die Spender und finanziellen Helfer geht unserer besonderer Dank.So wurden Sachg- aber auch  Geldspenden uns überreicht.
Eine überaus große Geldspende kam von der Daniel-Theysohn-Stiftung. Vielen herzlichen Dank !!! 
Umweltministerin Ulrike Höfken ehrte den ASV Eppenbrunn mit dem Bachpatenpreis von Rheinland-Pfalz
für vorbildlichen Gewässerschutz mit einer Urkunde und einem Scheck in Höhe von 1000.- Euro.
Der ASV Eppenbrunn hat die Bachpatenschaft des Eppenbrunnerbaches/Trualb bis an die französische Grenze in einer Länge von über 8 km 
 
Top